Über Uns

Ursprünglich habe ich Architektur studiert und einige Jahre in Architekturbüros gearbeitet. Immer wieder wird man erinnert, wie umweltschädlich der derzeitige Baustandard ist (EPS Dämmung, PVC-Fenster, ...) und wie letztendlich dann ein Großteil der Bauprodukte zum Sondermüll werden, wenn das Haus mal renoviert oder abgerissen wird. Auch die Erzeugung gewisser Produkte ist häufig ein Problem, oft werden Unmengen von Energie verwendet, aber auch die Inhaltsstoffe gewisser Produkte sind mehr als umweltschädlich. Ich habe mich auch mit ökologischen und nachhaltigem Bauen beschäftigt, hier ist aber erst langsam ein Umdenken im Gange.

In meiner Karenz habe ich das Recherchieren über Inhaltsstoffe und deren Auswirkungen auf einen kleineren Bereich beschränkt, auf meine Familie. Da lässt sich zumindest mehr bewirken als im großen Baubereich. Aufgrund der Kinder beschäftigt man sich ausgiebiger mit dem Thema, welche Giftstoffe in einem Haushalt vorkommen und wie man diese vermeiden könnte. Am häufigsten stößt man auf den "Bösewicht" Plastik. In Wirklichkeit weiß keiner so genau, welche Zusatzstoffe enthalten sind und welche Auswirkungen diese auf uns und unsere Umwelt haben. Gerade mit kleinen Kindern kann sich sehr viel Plastik anhäufen, da es nahezu überall vorkommt und so praktisch ist. Die Babyfläschchen, das Essgeschirr, das Spielzeug, die Trinkflaschen – die Liste könnte endlos weitergehen – alles besteht aus Plastik. Aber gibt es Alternativen? Trotz stundenlangen Recherchen sind wir immer wieder in die typischen „Fallen“ getappt. Anstelle der damals noch nicht sehr verbreiteten Glas- oder Edelstahl-Babyfläschchen haben wir uns mit BPA-freien Plastikfläschchen begnügt.

Was bedeutet aber BPA-frei? Von der Industrie wird suggeriert, dass "BPA-frei" bedeutet, dass alle schädlichen Inhaltsstoffe beseitigt sind. Was ist aber mit den vielen anderen Zusatzstoffen, die in einer Plastikflasche eingesetzt werden?

Um die Plastikflaschen in weiterer Folge zu vermeiden, haben wir Trinkflaschen aus Aluminium gekauft, nur um dann später herauszufinden, dass Aluminium schädlich für unseren Körper ist und daher die Flaschen innen mit Plastik überzogen sind.

Je mehr man liest und recherchiert, desto offensichtlicher wird es, dass Plastik ein Produkt ist, das nicht leichtfertig überall eingesetzt werden sollte und wir zu alternativen gesünderen Produkte greifen sollten, soweit dies möglich ist. Plastik ist weder für uns noch für unsere Umwelt gut, heutzutage findet man Plastik in nahezu jedem Kreislauf. Im menschlichen Blut kann es nachgewiesen werden, in den Ozeanen sammeln sich riesige Plastikinseln und Tiere halten Plastik für Futter und verenden jämmerlich.

Auch wenn wir nicht direkt am Meer wohnen und unseren Plastikmüll brav entsorgen oder recyceln, sind wir mit dem Konsum von Plastik trotzdem für das Problem verantwortlich. Durch die Flüsse und durch Winde wandern die Plastikteilchen bis ins Meer.

Wir haben nun für uns als Familie beschlossen, Plastik so weit wie möglich zu vermeiden und Alternativen einzusetzen. In unserem Plasticarian-Shop bieten wir diese alternativen Produkte an, die auch wir in unserem Alltag verwenden. Ab und zu kommen die alternativen Produkte  nicht ganz ohne Plastik aus (wenn man eine Edelstahlflasche mit Sportverschluss haben will, ist der Sportverschluss gezwungenermassen aus Plastik), aber letztendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, was für ihn oder sie wichtig ist. 

Wir sind weiterhin auf der Suche nach „plastikfreien“ Produkten und werden Euch darüber gerne auf dem Laufenden halten. Solltest du für ein spezielles Produkt, das wir noch nicht in unserem Sortiment berücksichtigt haben, eine "plastikfreie" Alternative suchen, so würden wir uns über eine E-Mail  freuen. Gerne machen wir uns dann auf die Suche nach Alternativen.